DEEN

Referenzen · Firmen

Unglaublich, mit welcher Sicherheit hidden shakespeare Improvisationstheater betreibt und alle Einwürfe des Publikums sofort in Szene setzen kann. Die Schauspieler haben genau den richtigen Ton getroffen und hatten die Lacher in jedem Falle auf ihrer Seite. Der Höhepunkt war natürlich die Kreation des nomamed-Liedes gemeinsam mit dem Publikum! — Sabine Bandeh, Loka & Partner
 
Kreative Ratlosigkeit und Furcht vor den eigenen - also mangelnden - darstellerischen Qualitäten waren uns der Anlass, Mignon Remé von Hidden Shakespeare in die Vorbereitung unserer abendlichen Aufführung während der 2-jährlich stattfindenden weltweiten Firm Conference einzubeziehen. In wenigen kreativen Meetings wurden wir zu hemmungslosen Darstellern brutaler - aber liebenswerter - Piraten getrimmt und konnten unsere Kollegen aus 40 verschiedenen Ländern begeistern. Es hat sich sehr gelohnt und war auch noch eine Riesengaudi für alle Beteiligten. — Egon Zehnder International
 
Sehr geehrter Herr Thomé, auch im Namen meiner Sozien danke ich Ihnen, Frau Sprick, Herrn Claussen und Herrn Lau nochmals sehr für die grandiose Theatervorstellung. Unsere Gäste und wir waren, wie Sie sicherlich selbst bemerkten, schlichtweg begeistert und wir haben in den letzten Tagen nur lobende Reaktionen erhalten. Ich habe mich zudem sehr darüber gefreut, dass Sie im Anschluss noch mit uns gefeiert haben. Wie ich auch Frau Paul schrieb, ist allein betrüblich, dass wir uns für die nächste Veranstaltung etwas anderes ausdenken müssen. — Johannes Beil, Notariat Bergstrasse
 
Context Change Theater: hidden shakespeare. When it comes to change events and topics, we frequently make use of the methods of professional improvisation. For large scale events such as mental milestones, we have a very successful partnership with the outstanding pan-European ensemble “hidden shakespeare”. Improvisational theater is a change process arrangement, and it’s surely the most open, fast-paced and most innovative form of theater facing the development of content, tempo and inclusion of the audience. As is typical in a change process, it requires a marked willingness to take risks: from the performers, from the audience (who can quickly become actors), and not least, from the company that lets itself become involved in the process. In our experience, improvisational theater is one of the most effective forms of intervention when there is a need to address situational intelligence, dealing with status and power, the subject of “managing and being managed,” and having positive attitudes toward the unforeseeable. — Fischer Group